Baufortschritt des Kletterturms

Videogalerie:



14.03.2015 Großeinsatz beim Einbringen einer Rollkiesschüttung

01 Kletterturm mit Griffen

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche lang hatten die Routenschrauber Zeit, auch einen Steiger, mit dem man auf dem Betonfundament noch einen guten Standplatz finden konnte, einzusetzten. Dieses große Ziel wurde erwartungsgemäß geschafft. Vielen Dank an Stefan Rietz und sein Team, das diese Woche bei guten Wetterbedingungen wieder einmal wahre Wunderleistungen vollbracht hat. Wohlgemerkt: jeder hat dafür Urlaub genommen und hat sich ehrenamtlich zur Verfügung gestellt. Auch wenn die Sonne schien, so war man oben am Turm immer wieder kalten Windböen ausgesetzt.

Mittlerweile hat auch unser Solitärgebäude seine weithinsichtbare Aufschrift erhalten. Wer bisher gerätselt hat, wird nun deutlich darauf hingewiesen, dass hier das DAV-Kletterzentrum Lahr entstanden ist.

 

03 Anlieferung 100 Tonnen Kies

 

 

 

 

 

 

 

100 Tonnen Kies wurden im Laufe des Vormittages angeliefert. Durch eine dicke Sturzkiesschicht sollen größere Verletzungen verhindert werden. Hoffen wir, dass diese Kiesschicht niemand vor schlimmeren Folgen bewahren muss.

 

04 Helfereinsatz

 

 

 

 

 

 

Über 20 Helfer legten heute fleißig Hand an, die Kiesberge gleichmäßig zu verteilen. Für die Vereinsarbeit sind gemeinsame Arbeitseinsätze ein ganz wichtiges Element, um die Gemeinschaft zu vertiefen und den Zusammenhalt noch besser zu fördern. Schließlich will man nach Eröffnung des Kletterbetriebes auch gemeinsam den Turm besteigen.

 

02 Kiesschüttung und Zaun

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ist das nicht ein prachtvolles Bild: der Kletterturm mit seinen bunten Griffrouten ist mittlerweile auch gemeinsam mit der Firma Artrock abgenommen. Jetzt fehlen nur noch einige Griffe an den Routeneinstiegen. Auf diese musste bisher verzichtet werden, denn der Zaun, der im Hintergrund gut zu erkennen ist, wurde erst am Freitag, 13.03.2015, montiert.

 

04a Helferessen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach getaner Arbeit gab es dann ein Helferfest. In unserem heimeligen Solitärgebäude war für die fleißigen Helfer der Tisch reichlich gedeckt, so dass alle nach Herzenslust zugreifen konnten.

 

04b Küchenhelfer

 

 

 

 

 

Und dann gibt es da noch ein Team, dem immer wieder herzlich gedankt werden muss. Das Frauen rund um Felizitas Farrenkopf (Bildmitte), die den Verpflegungseinsatz an diesem großartigen Tag koordiniert hat, haben wieder leckere Salate gezaubert, Unmengen an Kuchen gebacken, um so zum leiblichen Wohl beizutragen. Nochmals recht vielen Dank an die vielen Damen, die an den vielen Arbeitssamstagen die Verpflegung übernommen haben!!!!

 

 

 

 

 

 

 

09.03.2015 Startsignal für die Routenschrauber

 

Nachdem nun am Freitag, 06.03.2015, der Kletterturm fertig gestellt wurde, erhielten die Routenschrauber die Freigabe, die ersten Griffe zu setzen. Patrik Schöffel (Bildmitte mit Sonnenbrille), ein sehr erfahrener Routenschrauber, weihte das Helferteam zunächst in die Philisophie der Routenfindung ein, so dass die Schrauberneulinge sich intensivere Gedanken machen konnten, welche Routen sie an welcher Seite des Turmes mit welchem Schwierigkeitsgrad eindrehen wollten.

05a Einweisung durch Patrik Schöffel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zunächst wurden die ersten großen Strukturelemente an der Überhangsseite angebracht.

 

06 Strukturelemente

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Kletterwandplänen konnte man sich vorab einen Routenverlauf einzeichnen. So konnten die einzelnen Helfer auch festlegen, wie man zeitgleich die verschiedenen Turmsektoren bestücken konnte.

07 Routenplanung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Schraubern standen Griffe für ca. 20/22 Routen zur Verfügung. Das bunte Angebot an Griffen in den Kartons motivierte, diese so schnell wie möglich in Position an der Wand zu bringen.

 

05 bunte Griffe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier hat sich der Schrauber eine rote Route ausgedacht, die in der Endphase über ein großes Dach bewältigt werden muss.

 

08 rote Route

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27.02.2015 Die Überhangsseite ist fertiggestellt

01 fertige ostseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

04 nordseite

 

 

 

 

 

 

 

 

Wegen der zu erwartenden Regentage, geht es erst am Mittwoch, 04.03.2015, weiter, dann werden die letzten Kletterplatten auf der Nordseite montiert. Wenn alle Sicherungskarabiner am Turm hängen, kann die Turmabnahme erfolgen.

 

 

 

 

 

2015-02-26 Abschiedsessen

 

 

 

 

 

 

 

 

Johannes (ganz links) und Franz (daneben), das Zwei-Mann-Team von Artrock haben trotz widrigster Wetterbedingungen eine klasse Arbeit geleistet. Das muss auch einmal gefeiert werden.

 

 

 

24.02.2015 Montage am großen Überhang

 

01 Montage am Überhang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In wenigen Tagen wird nun der Kletterturm fertiggestellt. Jetzt müssen nur noch die restlichen Platten am Überhang montiert werden und damit kommt auch etwas grüne Farbe mit ins Spiel.

 

Bevor jedoch das Innenleben des Kletterturmes verschlossen wird, hier einige Eindrücke, wie es im Innern des Turmes aussieht.

 

 

02 Innenleben

 

 

 

 

 

 

03 Innenleben

 

 

 

 

 

 

04 Innenleben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

05 Innenleben

 

 

 

 

 

 

06 Innenleben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07 Innenleben

 

 

 

 

 

 

So sehen die Platten von innen aus. Viele, viele Bohrlöcher mit Gewinden für die Klettergriffe ermöglichen einen großen Variantenreichturm beim Routenschrauben.

 

 

20.02.2015 Westseite ist fertiggestellt

In der nächsten Woche wird die Firma Artrock die Bauarbeiten am Kletterturm abschließen. Gleichzeitig beginnen die Arbeiten an der Außenanlage.

 

 

2015-02-22 Westseite ist fertig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Wochenende hin ist nun die komplette Westseite verkleidet, die ersten Sicherungs-Expresse sind montiert. In der Mitte, direkt unter dem Dach ist mit grüner Farbe ein Standplatz zu erkennen, von dem auch abgeseilt werden kann.

Dach Dach ist abgedichtet, jetzt müssen noch die Kanten verarbeitet werden.

 

06.02.2015 Montage der Kletterwandbauteile für die Kletterrouten

 

04 Vorderseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Dach hat nun seine endgültige Form erhalten, so dass die gesamte Mannschaft an die Verkleidung der Turmfüße gehen kann.

 

03 Grünstreifen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am nördlichen Turmfuss wurde auch der erste grüne Streifen eingepasst. Die grüne Farbe wiederholt sich ja auch an unseren Solitärgebäude an den Fensterläden, an der Verkleidung im Vorraum, in dem beim Klettern die Rucksäcke deponiert werden können, und an der Ostseite, an dem die Inschrift “DAV-Kletterzentrum Lahr” angebracht wird.

 

02 Rückseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Baufortschritt an der Rückseite.

 

 

 

03.02.2015 Dachausbau kommt voran

 

Dachausbau bald fertig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie man erkennen kann, sind nun alle Dachplatten verlegt, jetzt müssen nur noch die überstehenden Ecken abgerundet werden. Am südlichen Kletterturmfuss wurden bereits die ersten beschichteten Holzplatten bis unter das Dach verlegt.

 

 

 

30.01.2015 Grundkonstruktion steht – Beginn Dachausbau

01 Dachmontage hat begonnen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In dieser Woche waren die vier Monteure schnell vorangekommen und haben die Grundkonstruktion fertigstellen können. So konnte bereits mit dem Dachausbau begonnen werden. Nachdem die ersten Dachplatten schon lagen, musste wegen Vereisung die Montage beendet werden.

 

 

 

02 Turm von der Seite

 

 

 

 

 

 

 

 

Von der Seite gesehen sieht das Holzgerüst recht imposant aus.

 

 

 

 

03 Montage der Platten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun ist bereits die erste Kletterwandplatte verlegt, die Verkleidung des Kletterturmes hat begonnen. Ab dem 02.02.2015 werden die anderen Platten verlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

27.01.2015 Der Überhang entsteht

 

01 der Turm wächst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch den Vorbau mit Überhängen können auch schwerere Routen geklettert werden. Für jeden Sportkletterer wird es Herausforderungen geben.

 

 

 

 

 

 

 

24.01.2015 Baufortschritt nach einer Woche ist beachtlich

01 die beiden Seitenteile stehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Innerhalb von 4 Tagen ist das Bauteam sehr gut voran gekommen. Jetzt werden die beiden Seitenteile miteinander verbunden.

 

 

02 die Verbindung der Seitenteile

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Verbindung mittels eines neuen Holzrahmen ist eine komplizierte Handwerksarbeit.

 

 

 

 

 

24.01.2015 Die Presse ist auf den Bau des Kletterturmes aufmerksam geworden

 

2015-01-24 Presse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.01.2015 Baubeginn am Kletterturm

Im Januar war der Baubeginn des Kletterturmes geplant. Endlich lag die Nachricht vor, dass die Firma Artrock am 20.01.2015 mit dem Bau des Kletterturmes beginnen wollte.
Doch am 20.01. gab es, nachdem das erste Baumaterial aus Jenbach in Österreich angeliefert worden war, erst einmal ganz große Probleme. Durch den Regen am vorausgegangenen Wochenende stand unsere Fundamentplatte vollkommen unter Wasser. Also wurde zunächst eine Pumpe besorgt und dann mit dem Abpumpen des Wassers begonnen. Als dann der Artrock-Radlader zur Bodenplatte vorfahren wollte, sank er bis zur Radnabe im weichen Erdreich ein. Mit diesen Problemen konfrontiert, wollten die Bauarbeiter der Firma Artrock zunächst wieder abreisen. Doch die Firma Leser war zu Stelle und legte Stahlplatten aus, so dass dann doch am 21.01. mit dem Aufbau begonnen werden konnte.

05 Hompage 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stolz ragten am ersten Bautag die ersten Stützpfeiler senkrecht in den Lahrer Himmel auf.

 

06 Homepage 2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit unzähligen Schrauben wurden dann einige Holzbalken, die an den Enden mit Stahlplatten versehen waren, zusammengeschraubt. Als diese dann in der Dämmerung aufgestellt wurden, konnte man schon erkennen, dass dies die Grundkonstruktion für den einen Kletterturmfuß sein muss. Sektionsmitglied Hans Petzendorfer (grüne Jacke) ließ es sich nicht nehmen, auch einige Schrauben zu setzen.

 

06 Homepage 3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reinhold Fuchs, der anfänglich für die Entwässerung zuständig war (herzlichen Dank für diese Rettungsmaßnahmen), unterhält sich mit dem Bauleiter Franz Hotter.

 

 

 

 

 

 

06.12.2014 Richtfest des Nebenbgebäudes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zimmermeister Klemens Nowack aus Kippenheim und seine beiden Gesellen Hannes Fuchs (Mitte) und Matthias Nowack sprachen gemeinsam den Richtspruch für das Nebengebäude des DAV-Kletterzentrums Lahr. Die drei Zimmerleute sind aktive Kletterer und haben die Grundarbeiten für das Gebäude geleistet, so dass dann viele ehrenamtliche Helfer innerhalb eines Monats mit ca. 600 ehrenamtlichen Stunden das Haus beenden konnten. Der Familie Nowack ist es zu verdanken, dass auf deren Areal das Haus entstehen konnte und die gesamte Logistik für die Holzarbeiten genutzt werden konnten. Vielen Dank an dieser Stelle auch an Sibylle Nowack und viele andere Vereinsdamen, die die Handwerker an den Samstagen durch sehr gute Verpflegung motivieren konnten.

 

LahrerZeitung / Christine Breuer 08.12.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Vereinsheim ist sicher gelandet – Badische Zeitung / Wolfgang Beck 08.12.2014

Der Tieflader hat’s gebracht: Das Vereinsheim des Alpenvereins auf dem Gartenschaugelände.

Holzhaus am Haken: Ein Kranwagen stellt das Vereinsheim des Alpenvereins auf der Landesgartenschaufläche ab. Rechts, in gelber Jacke, ist Architekt und Vereinsmitglied Richard Stihler zu sehen, der das Gebäude entworfen und mitgebaut hat. Foto: Norbert Klein

LAHR (wob). Richtfest hat der Lahrer Alpenverein am Samstag auf dem Gartenschaugelände gefeiert: “Es grüßt der Richtbaum das ganze Land”, riefen die Zimmerleute der Kippenheimer Firma Nowack den knapp 100 Mitgliedern und Gästen zu, die den Aufbau des Vereinsheims im Mauerfeld mitverfolgten. Im neuen Jahr kommt der Kletterturm dazu, so dass im April 2015 die Klettersaison der Alpinisten beginnen kann.

Spannung pur am Samstag im Mauerfeld: Mit präziser Manövrierkunst steuerte ein Tiefladerfahrer das fast 20 Tonnen schwere Vereinsheim auf das Fundament im Bürgerpark: Zuvor hatte das Monstrum einen zentnerschweren Granitstein aus dem Weg geräumt, um sicher an seinen Zielort zu kommen: Mitten im Bürgerpark soll das 400 000 Euro teure Kletterturmzentrum des Lahrer Alpenvereins errichtet werden, zu der neben dem Kletterturm das neue Vereinsheim gehört. Im März kommt der Kletterturm auf das Gelände, zum 1. April will der Alpenverein den Saisonbetrieb im Bürgerpark eröffnen. Bis zu diesem Zeitpunkt soll das Kletterzentrum umzäunt sein.

Das Kletterzentrum soll zur Attraktion des Alpenvereins, der Stadt Lahr und der Landesgartenschau werden, sagten die Verantwortlichen beim Richtfest. Der Vereinsvorsitzende Norbert Klein begrüßte die Mitglieder, Vertreter der Stadt sowie der Firma Nowack aus Kippenheim. Klein dankte den Zimmerleuten, die nach den Plänen des Architekten Richard Stihler das “schmucke Vereinsheim” zusammengebaut hatten. “Wir haben heimische Hölzer verwendet”, gab Stihler als verantwortlicher Architekt Einblicke in das Vereinsheim, das samt Flachdach, Fenster, Türen und Innenleben in einem Stück angeliefert wurde. Der Holz-Quader soll einmal im Kletterzentrum als Umkleide- und Aufenthaltsraum dienen, in dem später noch Küchenzeile und Toiletten eingebaut werden. Das Vereinsheim ist knapp 18 Meter lang, nicht ganz vier Meter breit und hat eine Höhe von 3,50 Meter.

Neben der professionellen Arbeit auf dem Abbindeplatz in Kippenheim seien laut Norbert Klein mehr als 900 Stunden freiwillige Arbeit durch die Vereinsmitglieder geleistet worden, sagte er anerkennend in Richtung Firma Nowack und der Mitglieder. Dazu gezählt wurden auch die Fundaments-Arbeiten in Vereinsregie für Vereinsheim und Kletterturm. Anerkennung gab es auch vom stellvertretenden Oberbürgermeister Walter Caroli, der namens der Stadt und des Gemeinderats die Grüße überbrachte. Beim Richtfest war auch Ulrike Karl dabei, Geschäftsführerin der Landesgartenschau.

Videos des Alpenvereins zeigen in Zeitlupe, wie das Gebäude angefahren und abgeladen wird, unter http://www.dav-lahr.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Zeugen ließen sich das Richtfest nicht entgehen!

 

 

08.11.2014

Verschalung der Verbindungspunkte Fundament – Kletterturm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


10.11.2014 Nun sind auch die beiden Fundamente für die Kletterturmfüße betoniert, die Erde rund um das Fundament ist bereits wieder angefüllt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

07.11.2014 Das Fundement (12 x 12 m) für den Kletterturm wurde mit 65 m³ Beton ausgegossen.

09.00 Uhr Noch ist das riesige Geflecht der Stahlarmierung zu erkennen. Vier Tage lang haben zwei

ehrenamtliche Helfer mit Hand angelegt und die Stahlmatten zusammengeflochten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

11.00 Uhr Die erste Betonschicht ist eingebracht. Viele dieser Betonkübel müssen platziert geleert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14.00 Uhr Das Grundgestell für die beiden Turmfundamente sind auch schon vorbereitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.00 Uhr Noch wenige Handgriffe, dann sind die 65 m³ Beton verarbeitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.00 Uhr Das Fundament ist fertig!!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


02.11.2014 Luftaufnahmen des Grundfundaments

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


31.10.2014 Die Grundfundamente werden erstellt.

Am 31.10. wurden die Punktfundamente für das Nebengebäude betoniert und die Schalungen für das große Fundament für den Kletterturm gestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


30.10.2014 Der “Erste Spatenstich”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 30.10.2014 erfolgte mit dem “ersten Spatenstich” der feierliche Auftakt zum Bau des DAV-Kletterzentrums Lahr. Der 1. Vorsitzende konnte Dr. Walter Caroli in Vertretung des Oberbürgermeisters begrüßen. Auch zahlreiche Ansprechpartner in der Stadtverwaltung waren der Einladung gefolgt und griffen zusammen mit Architekt Richard Stihler, Statiker Matthias Rathmann und dem Vorsitzenden Norbert Klein zum Spaten.

Aber an diesem Tag wurde nicht nur gefeiert. In mühevoller Eigenarbeit wurden am 30.10. die 10 Fundamente für das Nebengebäude ausgehoben und….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.. die Grundplatte für das Kletterturmgerüst betoniert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


26.10.2014

Luftaufnahmen des Bauplatzes, um die Lage im Gelände zu verdeutlichen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


24.10.2014 Für das Turmfundament wurde eine große Grube ausgehoben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


23.10.2014 Rodung des Bauplatzes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


11.10.2014 Endlich ist der Mais geerntet

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


04.10.2014 Die Anschlussleitungen liegen, auf dem Bauplatz befindet sich noch ein Maisfeld.